Umfassend und Abwechslungsreich

Der Unterricht findet in abwechslungsreichem Vollzeitunterricht statt.

Im ersten Semester wird Basiswissen zu Aufbau und Funktion des menschlichen Organismus vermittelt. Grundlagen des physiotherapeutischen Behandelns und Therapiekonzepte werden demonstriert und gemeinsam mit den Mitschülern geübt.

In den Semestern zwei und drei bilden der theoretische und praktische Unterricht sowie klinische Praktika in den Fachbereichen Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Psychiatrie und physikalischer Therapie den Schwerpunkt.

Im vierten bis sechsten Semester liegt der Fokus der Ausbildung in den Fachbereichen Neurologie / Querschnittlähmung, Pädiatrie, Innere Medizin / Geriatrie, Handchirurgie, Intensivmedizin und Rehabilitation.

Die klinischen Praktika finden vormittags, der theoretische Unterricht nachmittags in der Schule statt. Ganztägige Blockpraktika bieten die Möglichkeit den klinischen Alltag kennenzulernen.

Exkursionen in das europäische Ausland (u. a. Niederlande, Schweiz, Slowakische Republik) geben Einblicke in die Gesundheitsstrukturen sowie die Arbeitsweisen von Kolleginnen und Kollegen in Nachbarländern.

Der Abschluss erfolgt im sechsten Semester durch das Staatsexamen mit schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen.







O-Ton Annika Genthner, Examen Physiotherapie 2015